Heilfasten und GAPS?

    • Heilfasten und GAPS?

      Hallo ihr lieben GAPS-Diätler!

      Dann mache ich mal den Anfang mit einer Frage, die mich seit geraumer Zeit beschäftigt.

      Meine Diagnose lautet: Histaminintoleranz, leichtentzündlicher Darm, Fettunverträglichkeit (die sich im Dickdarm bemerkbar macht), mangelhafte Eiweißaufnahme (wahrscheinlich durch zu wenig Magensäure) und die daraus resultierenden Symtpome Heißhunger v. nach Süßem Schokolade und Milch, Fibromyalgie, Arthrose, Migräne, ADHS und Depressionen,.

      Der Einstieg in die GAPS-Diät hat bei mir wegen eben der Unverträglichkeiten bisher nicht so gut hingehauen...

      Meine Frage ist nun:
      Könnte ich die Verträglichkeit drastisch steigern, wenn ich bspw. mal 14-21 Tage faste?
      Wenn ich fasten würde, wie müsste ich dann das Fasten ohne Stärkehaltige Lebensmittel brechen, quasi im Paleo-Modus?
      Wie gestalte ich die Aufbautage mit einem nervösen Darm? Oder habe ich keinen nervösen Darm mehr zu befürchten?
      Sollte ich es genauso machen, wie von Buchinger beschrieben?
      Oder sollte ich dann sofort mit der GAPS-Diät beginnen?

      LG und alles Gute :)
      Der Hase im Kohl
    GAPS™-Forum für den deutschsprachigen Raum