Welches Probiotikum?

    • Welches Probiotikum?

      Hallo Ihr GAPS-Interessirte und -Experten,

      endlich ist das Buch in deutscher Sprache da und wir sind gleich nach unserem Urlaub mit der Einstiegsdiät gestartet. In erster Linie machen wir es wegen unserer beiden jüngerer Kinder. Unser Sohn (8) hatte schon immer Verdauungsprobleme mit zu flüssigen Stuhl und widerlichen Blähungen. Und vor einem Jahr kamen im Zuge seiner Einschulung massive psychische Probleme hinzu. Er bekam erst die Verdachtsdiagnose Asperger, dann von einem anderen Spezialisten AD(H)S aufgestempelt. Wir erkennen ihn ein wenig in beiden Störungsbildern. Ist auch egal, was es ist - er hat extreme Probleme in der Schule im Umgang mit den anderen Menschen (was im Kindergarten noch nicht der Fall war). Außerdem hat er Schuppenflechte, obwohl sonst keiner in der Familie die hat, starke Anfälligkeit für Warzen und zeitweise dunkle Schwellungen unter den Augen. Es waren letztendlich diese Augenringe, die mich durch die Recherche danach auf Umwegen zur GAPS-Theorie brachten. Und nun, nachdem ich das Buch gelesen habe, passt alles wie die Faust aufs Auge. Unsere kleine Tochter ist erst 1,5 Jahre und hat noch keine psychische Auffälligkeiten, aber ihre Verdauung verschlechtert sich von Woche zu Woche und endet jetzt seit 3 Wochen im Durchfall. Ich habe nun Angst, dass sie später wie ihr Bruder psychische Störungen entwickeln könnte.

      Und mein großer Sohn (10) hat sowohl eine robuste Verdauung als ebensolche Psyche. Es verwundert mich nicht, da ich selbst zum Zeitpunkt seiner Geburt gesund war. Vor der zweiten Geburt habe ich Antibiotika genommen und litt danach Jahrelang an heftigen Bauchschmerzen, die kein Arzt aufklären konnte. Diagnose: Reizdarmsyndrom wegen Stress, Empfehlung: Stress minimieren, mehr Vollkorn essen und zur Not Schmerztabletten schlucken (das letztere machte ich allerdings nicht). Erst nach der dritten Geburt habe ich meinen Bauchschmerzen ein jähes Ende bereitet, indem ich die Paleo-Ernährung für mich entdeckte. Es waren ausgerechnet die von den Ärzten empfohlene Vollkorngetreideprodukte, die meinem Darm so zu schaffen machten. Nach dem Verzicht auf Getreide konnte plötzlich kein Stress der Welt meinem Bauch etwas antun. Nur war es leider zu spät für meine Kinder, auch, wenn der jüngerer Sohn seit der Umstellung auf Paleo keine eklige Blähungen mehr hat.

      Und hier meine Frage :?: :
      Kennt jemand ein gutes Probiotikum, dass Lacto- und Biffidobazillen, sowie Heubakterien enthält, wie Dr. Natasha es empfiehlt?

      Ich habe bei meiner Recherche bisher nur das Probiotikum von Senagold mit allen drei Gruppen gefunden. Es ist aber leider in allen Online-Shops im Moment nicht verfügbar. Deshalb begnüge ich mich vorerst mit der Zugabe von milchsauer vergorenem Gemüsesaft und selbstgemachten Sauerrahm, bin mir aber nicht sicher, ob es reicht. Dr. Natasha empfiehlt ja zusätzliches Probiotikum.

      Vielleicht kann mir hier jemand eine andere Empfehlung aussprechen. :)
    GAPS™-Forum für den deutschsprachigen Raum